Training

Emotions drive learning.

Für unsere Seminare gilt: „Ein vergnügtes Gehirn lernt besser als ein angestrengtes.“ Emotionen sind auch beim Lernen wichtig. In einer positiven Atmosphäre lernt es sich besser und der Einzelne ist eher bereit, sich selbst kritisch zu reflektieren und auf Neues einzulassen. Daher darf bzw. muss in unseren Seminaren und Trainings auch gelacht werden.

 

Lernerfolg maximieren durch passende, erlebbare und praxisnahe Seminarkonzepte

Uns ist es wichtig, den Lernerfolg unserer Trainings zu maximieren. Dies geschieht zum einen durch nachhaltige Lernkonzepte mit aktivierenden Lernmethoden, zum anderen durch einen konsequenten Blick auf den Praxistransfer.

 

„Erzähle mir und ich vergesse.

Zeige mir und ich erinnere mich.

Lass mich tun und ich verstehe.“

Konfuzius

 

Damit Ihre Mitarbeiter in unseren Seminaren verstehen und lernen können, werden sie während des Seminars durchweg aktiv eingebunden und so zu Mitgestaltern. Die Trainingsinhalte werden praxisnah aufgearbeitet und mithilfe einer abwechslungsreichen Methodik sowohl anwendbar als auch erlebbar gestaltet. Die Teilnehmer haben im Training die Möglichkeit, die vermittelten Inhalte direkt in unterschiedlichen Szenarien auszuprobieren und miteinander zu diskutieren. Dies ist wichtig, damit die Teilnehmer einen konkreten Anwendungsnutzen und –sinn in den Inhalten erkennen können. Zudem sind sie durch diese Erfahrung besser in der Lage, neue Inhalte an ihr bisheriges Wissen „andocken“ und in ihre mentale Landkarte integrieren zu können.

 

Im Rahmen des Trainings können neben „klassischen“ Seminarmethoden wie Gruppenarbeit, Rollenspiel oder Diskussion auch Elemente des (Improvisations-) Theaters zum Einsatz kommen. Je nach Zielsetzung ist es für den Lernerfolg der Teilnehmer wichtig, neue Verhaltensweisen nicht nur „mal auszuprobieren“, sondern durch Spiegelung auch selbst zu erfahren, „wie sich das eigene Verhalten auf der anderen Seite anfühlt“, d.h. welche Wirkung unterschiedliche Verhaltensweisen bei meinem Gesprächspartner auslösen können.

 

Tatsächlich zeigt sich, dass wir uns im Alltag oft nicht darüber bewusst sind, wie unser Verhalten wirkt bzw. was es beim Gegenüber gerade bewirkt. Dabei können gerade solche Verhaltensweisen, über die wir uns gar nicht bewusst sind oder die wir als „normal“ oder „unwichtig“ abtun, andere irritieren, verärgern oder demotivieren. Gleiches gilt, wenn wünschenswertes Verhalten, bspw. eine Geste der Anerkennung, ausbleibt. Solange uns nicht klar ist, was wir anderen mit unserem „normalen“ Verhalten „antun“, erkennen wir meist auch keine Notwendigkeit, unser Verhalten zu ändern. Für die Erreichung des Trainingsziels, ineffektive Verhaltensweisen durch neue, konstruktive Muster zu ersetzen, ist der Einsatz solcher Seminarmethoden notwendig, welche uns bewusst erfahren lassen, was sich gut anfühlt und was nicht. Denn Lernen funktioniert nun mal am besten über Emotionen, d.h. über Erfahrungen, die etwas in uns bewegen.

 

Nach dem Training – Transfer in die Praxis

„Es ist nicht genug zu wissen,

man muss es auch anwenden;

es ist nicht genug zu wollen,

man muss es auch tun.“

J. W. Goethe

 

Ein praxis- und erlebnisorientiertes Seminarkonzept legt also den Grundstock für wichtige Verhaltensänderungen und persönliche Entwicklung. Damit diese sich festigen und alte Verhaltensweisen dauerhaft ersetzen können, müssen sieauch nach dem Training, also „on-the-job“, angewendet werden – und zwar konsequent. Allerdings erschweren Alltagsstress sowie Unsicherheit mit neuen Situationen häufig eine nachhaltige Verhaltensänderung und führen dazu, dass die guten Vorsätze schnell verfliegen.

 

Wir unterstützen Ihre Mitarbeiter gerne bei der Umsetzung ihrer Ziele mithilfe begleitender Maßnahmen wie Einzel- oder Gruppencoaching, Follow-Up-Workshop, etc.,. Gerne beraten wir Sie auch beim Aufbau interner Transferförderinstrumente – damit off-the-job und on-the-job Hand in Hand greifen können.

 

Unsere Trainingsschwerpunkte

Wir bieten Trainings und Seminare für Führungskräfte und Führungsnachwuchs mit thematischen Schwerpunkten in den Bereichen Führung, Motivation, Kommunikation und Konfliktmanagement an.

 

Im Bereich der Diagnostik unterstützen wir HR-ler und Personalverantwortliche mit Interviewtrainings und Beobachterschulungen für diagnostische Auswahlverfahren.

 

Unsere Trainings und Seminare orientieren sich stets an den aktuellen Erkenntnissen aus Wissenschaft und Praxis.